Waschbär (Procyon lotor)

Erscheinungsbild

Waschbär

Bild anklicken

Kleinbär mit markanter, schwarzer Maske im Gesicht (Zorromaske). Langhaariges Fell, überwiegend gelbgrau mit schwarz gemischt. Schwarz geringelter Schwanz. Etwa rotfuchsgroß mit einer Kopf-Rumpf-Länge von 40-70 cm und einer Schwanzlänge von 20-30 cm. Gewicht um die 5 bis 9 kg. Pfotenabdruck: Sohlengänger, der Abdruck der Hinterpfoten hat Ähnlichkeit mit dem Fußabdruck eines Kleinkindes.

 

Nahrung

Allesfresser (also sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrung). Schnecken, Würmer, Fische, Frösche, Vögel, (vor allem deren Gelege) aber auch Nüsse, Obst u.s.w. Die Nahrung wird mit den Forderpfoten intensiv betastet. Wenn er in Gewässern nach Futter sucht, sieht es so aus, als würde er sein Essen waschen, daher auch der Name Waschbär.

Lebensraum

Laubmischwälder, gerne mit Gewässern in der Nähe. Als Kulturfolger lebt er auch in Vorstädten und Parks. Mülldeponien und Campingplätze sind beliebte Orte zur Nahrungssuche. Ruhe-, Schlaf- und Aufzuchtsplätze für die Jungen sind verlassene Dachs- und Fuchsbaue, Felsklüfte, hohle Bäume, aber auch Schuppen und Speicher.

Sinnesleistung und Verhalten

Der Waschbär ist farbenblind, ansonsten ist das Sehvermögen ebenso wie das Hör- und besonders das Riechvermögen gut. Außerordentlich beweglich und empfindsam sind die Forderfüße, deren "Daumen" teilweise sogar zum Umgreifen von Gegenständen eingesetzt wird. Guter Kletterer und Schwimmer. Einzelgänger, vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiv. Hält Winterruhe.